Geschichte

800 Jahre alt wird das Andreanum im Jahr 2025 alt: Rund 200 Generationen von Schülerinnen*Schülern und Lehrkräften haben vor uns an dieser Schule gelernt, gelebt, gelacht und manchmal auch geweint. Herausragende Gestalten in der Musik, den Wissenschaften, Verantwortungstragende in Wirtschaft und Politik hat diese Schule dabei hervorgebracht und - was noch wichtiger ist - jede Menge exzellent gebildete, kreative, engagierte und einfühlsame junnge Menschen, die Geschichte, Gegenwart und Zukunft unserer Gesellschaft prägen werden.Aber Tradition ist nicht das Bewahren der Asche sondern immer wieder neu das Entfachen von Feuer für eine evangelische Schule in Hildesheim, die den ganzen Menschen im Blick hat.

Der Gebäudekomplex  wurde von Dieter Oesterlen aus Anlass eines Wettbewerbs für einen Neubau des Gymnasiums Andreanum im Jahr 1959 entworfen. Bei diesem Wettbewerb gewann er mit seinem Modell aus Gips den ersten Preis. Das Gelände der ehemaligen Abtei der Michaeliskirche und der mittelalterliche Hagentorwall begrenzten den Bereich für das Schulgelände. Die Konstruktion bestand aus vier Gebäuden: ein zweigeschossiger Fachklassentrakt mit Eingang, Verwaltung und Aussichtsflur, der sich auf der alten Stadtmauer befindet und die Stadtmauer ebenfalls als Wand nutzt; zwei dreigeschossige...

Hier geht es zu den Newsletterausgaben des Schuljubiläums

Noch ist es fast ein Jahr bis zum offiziellen Start unseres 800-jährigen Schuljubiläums. Aber die ersten Termine stehen bereits fest und werden hier jeweils veröffentlicht und natürlich auch regelmäßig aktualisiert:

Sie dirigiert die Großen: Joana Mallwitz kehrt nach vielen Jahren für einen Nachmittag in ihre Heimat nach Hildesheim zurück und lässt das Publikum beim HAZ-Filmfestival ganz nah an sich heran.   Von Ralf Neite